Vor-Weihnachten in Jerusalem

von Silas

Um ein bißchen Weihnachtsstimmung einzufangen – und der ständigen Sonne des Südens zu entfliehen – haben wir unsere zwei freien Tage im Dezember darauf verwendet, nach Jerusalem zu fahren. Für den ganzen Trip blieben uns weniger als 24 Std. Zeit, um bis zum Beginn des 1. Shabbat von Chanukka wieder Zuhause zu sein. Also schnell das Nötigste in die Tasche geschmissen, Ricky (aus Texas) und Mousso (Equador) eingepackt und (mit der landestypischen Busverspätung + stehend) in die heilige Stadt gedüst.
Bemerkenswert, dass diese alten Gemäuer uns beide nach wiederholten Besuchen immer noch in einen fast magischen Bann ziehen. Trotz der „religiösen Spinner auf allen Seiten“ (Mia) und vielleicht gerade wegen „Guck mal noch mehr alte Steine!“ (Silas).
Das Wetter war prima, die Sicht von der großen Hurva-Synagoge grandios und zu Essen gab es auch reichlich. Für die Rückfahrt haben wir aber Sitzplätze geordert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.