Die letzten Meter Griechenlands…

von Mia

Wir sind auf dem Weg in die Türkei und hangeln uns von schönem Ort zu schönerem Ort.

Dieses Mal gibt’s hauptsächlich ein paar Bilder, denn viel ist nicht passiert.

Wir haben eine Nacht bei Thessaloniki verbracht. Dort gibt es einen Camper-Laden (Zampetas) von drei Deutsch-Griechen, die umsonst Wifi, Dusche, Klo, Waschmaschine, Stehplatz anbieten. Als Dankeschön haben wir uns in ihrem Laden eine neue kleine Kühleinrichtung gekauft. Unser Öko-Kühlschrank war eine super Idee – bis wir bei 42 Grad ankamen. Nachdem uns zwei Käse gestorben sind, haben wir beschlossen, eine andere Lösung zu suchen und uns von den Zampetas-Jungs beraten lassen.

Von Thessaloniki ging es weiter nach Stavros, einem kleinen Küstenort mit langem Sandstrand. Nach einer Nacht fuhren wir weiter Richtung Porto Lagos und schliefen eine Nacht direkt in Fanari, einem anderen kleinen Küstenort. Am nächsten Tag wollten wir ein wenig Einsamkeit und nicht so viel fahren und sind durch Zufall an einem wunderschönen Strand mitten im Nichts gelandet. Es ist eigentlich mehr eine Landzunge, die ins Meer hineinführt und so waren wir von zwei Seiten von Wasser umgeben.

Am Ende der Landzunge ist ein kleiner Hügel. Auf ihm steht eine klassische blau-weiße Kirche und am Fuß des Hügels ist ein lang gezogenes Hippie-Dorf aus Wohnmobilen und Wellblechhütten. Wir haben uns unsere eigene, kleine Ecke gesucht und einen schönen Strandtag gehabt. Zufällig war am Ende der Landzunge gerade „Full Moon Party“ der örtlichen Bevölkerung und wir haben zu griechischer Folklore-Musik noch ein Bierchen getrunken, bevor es in unsere murkelige und ruhige Höhle ging.

Kurz vor Alexandroupoli haben wir eine letzte Pause eingelegt mit einem letzten Freddo Cappucino. Und dann ging es auf zur türkischen Grenze!

Ein Gedanke zu „Die letzten Meter Griechenlands…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.