Abschied von Tbilisi

von Mia
Unsere zweite Woche in Tbilisi ist vorbei. Schön war’s!


Über Silas‘ Restauratorenkollegin Nutsa hatten wir ein Zimmer in einer wunderbaren 70er-Jahre-DDR-Wohnung mit süß-verwirrten Gastgeberin Tamuna. Unsere Tage verbrachten wir mit ausgedehnten Stadtspaziergängen, Sightseeing und Essen. Alles in allem sehr entspannt.

Zum Abschluss treffen wir uns am Freitag noch einmal mit Nutsa, Rezo und Tamuna in der Fabrika. Diese umgebaute Fabrik erinnert uns sehr an Berlin und dementsprechend wohl fühlen wir uns hier. Wir trinken 1 -10 Biere zusammen und quatschen über Georgien, die Welt und Religion. Ein sehr interessanter Abend.

Und dann heißt es: Tschüß, Tbilisi!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.